Über uns

Wir organisieren das größte Barcamp des Saarlands, ein Konferenzformat, das es in sich hat. Denn diese Konferenz funktioniert ohne feste Speaker. Der komplette Input kommt von den Teilnehmer*innen, die morgens ihre Themen und Vorträge vorstellen und die sogenannten Sessions für den Tag gemeinsam festlegen. Jeder*r Einzelne ist aufgefordert, sich einzubringen. Denn, so die Philosophie dahinter, jede*r kann etwas, wovon die anderen Teilnehmer*innen profitieren. Torsten erklärt diesen Grundgedanken eines Barcamps in seinem Blogbeitrag wie folgt:

“Ein Barcamp ist eine sogenannte Unkonferenz. Im Gegensatz zu einer normalen Konferenz wird hier das gesamte Programm von den Teilnehmern selbst gestaltet, und zwar erst vor Ort. Was für Sessions angeboten werden, weiß man also nicht im Voraus. Das macht so ein Barcamp spannend.”

Barcamps haben übrigens weder etwas mit Bars noch mit Camping zu tun. Tim O´Reilly organisierte das erste Event dieser Art. Weil man zur Teilnahme eine Einladung brauchte, wurden die Friends of O´Reilly zu den Namensgebern für das sogenannte FooCamp. Das Format emanzipierte sich und eine Einladung braucht schon lange niemand mehr. Da mit Foo und Bar unter anderem in der Informatik Platzhalter bezeichnet werden, wurde aus dem FooCamp kurzerhand das BarCamp.

Das SaarCamp ist übrigens deutschlandweit noch eines der wenigen Barcamps, die völlig themenoffen sind. Bei uns gibt es also Vorträge und Diskussionen zu verschiedensten Themen. Aber fast alle drehen sich um digitale Medien, Technologien und alles, was damit zusammenhängt.

Und wer steckt hinter dem SaarCamp?

Organisiert wird das 2-tägige Event jedes Jahr von einem ehrenamtlichen Team. Netzaffine Menschen aus verschiedenen Arbeitsbereichen kümmern sich um die Organisation des Veranstaltungsortes, die Sponsoren, das Essen und die Pflege unserer Internetpräsenzen. Wir stellen also die Plattform, gemeinsam sind wir dann verantwortlich für den Content. Skeptisch? In den letzten neun Jahren hatten wir den Sessionplan immer voll und spannende Themen und Diskussionen im Angebot. Viele Wiederholungstäter kommen immer wieder, aber jedes Jahr gibt es auch neue Gesichter. Das macht es immer wieder spannend! Auf unserem YouTube Kanal kannst du dir ein paar Sessions aus dem vergangenen Jahr anschauen. Mit dem Sessionplan 2018 kannst du dir eine Vorstellung davon machen, was dich dieses Jahr erwarten könnte. Aber wie gesagt, die Planung findet erst morgens statt, alles ist offen bis zum 25. Mai um etwa 11 Uhr.

Feedback nehmen wir sehr gerne an. Am liebsten natürlich Lob, aber auch Kritik nehmen wir uns zu Herzen: Schick uns einfach eine E-Mail.